London German Studies VII: Traces of Trancendency. Religious Motifs in German Literature and Thought

Edited by Rüdiger Görner
1 January 2001
256 pp
Formats:
Paperback: 978-0-85457-198-7
Wer die Spuren des Transzendenten zu lesen versucht, fragt nach den Zeichen des Sinns in einer profan-nihilistisch gestimmten Welt. Der Homo religiosus ist in einer solchen Welt ein Exilant, gerade auch wenn er sich den Schrift-Zeichen des Göttlichen stellt. Als ein so verstandener Schrift-Steller steht er zwischen dem Heiligen und dem Profanen. Zum einen will er Mythen wiedererzählen und damit an archaisch-religiöse Traditionen erinnern, zum anderen geschieht dieses Erzählen nur noch reflektiert und gehört somit in den Bereich des Profanen. Schreiben versteht sich dabei als der Versuch, die Erfahrung von Sinnlosigkeit und Leere in unserem Dasein zu überwinden. Steht aber die Leere, die die Kunst so bereitwillig thematisiert, für ihre Selbstaushöhlung? Oder kann die Leere nicht auch Voraussetzung sein für eine klarere Einsichtsfähigkeit? Das sind Fragen, denen sich die vorliegenden Beiträge aus.
Rüdiger Görner: Zur Einführung: Die heilige Leere. Die (neue) Suche nach Spiritualität in der Kunst
Chaim Noll: Adam. Die Suche des Menschen nach sich selbst
Günther W. Rohr: 'lârheit zwischen Geistlichkeit und Weltlichkeit. Zur Entlehnung des Adjektivs klâr im 12. Jahrhundert
Minou Reeves: Pantheism, Heroism, Sensualism, Mysticism. Muhammad and Islam in German Literature from Goethe to Rilke
Nicholas Saul: '... des irdischen Leibes/Hohen Sinn'. Modernity, Corporeality and the Trace of Transcendence in Novalis (Friedrich von Hardenberg)
John Guthrie: A Struggle Unresolved: Droste-Hülshoff between Faith and Doubt
Uwe Schütte: Die Umarmung des Schamanen. Patrick Roths 'Christusnovelle' Riverside
Beatrice Eichmann-Leutenegger: 'Gott lag sehr fest um meinen Stirnenknochen ...'. Gottesbilder im lyrischen Werk der jüdischen Autorin Gertrud Kolmar
Carsten Peter Thiede: Messianic Transcendency and Jewish Idiom: Reinhold Schneider's Image of Jews and Christians before and after 1945
Gerhard Larcher: Moderne Kunst und Theologie – Neuer Wein in alte Schläuche? Relektüre eines Spannungsverhältnisses zwischen Tradition und Modernität
Andreas Urs Sommer: Neutralisierung religiöser Zumutungen. Zur Aufklärungsträchtigkeit von Thomas Manns Der Erwählte
Wilfried Barner: Die Vorstellbarkeit des Todes. Beobachtungen zur Literatur
Index of Names